Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2022

"Globalization and justice - geo-ethical perspectives on cultural and spatial phenomena in an entangled world" (interdisziplinäres englischsprachiges Seminar)

Dozent:innen: Univ.-Prof. Dr. Barbara Veronika Cummings; Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kruip
Kurzname: Globalization
Kurs-Nr.: 01.086.847
Kurstyp: Seminar

Voraussetzungen / Organisatorisches

Zuordnung zu Modulen:
MEd M12
MagTheol M15a, M23a, M23b

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache durchgeführt.
Anforderungen: Ausreichende englische Sprachkenntnisse, regelmäßige Teilnahme, Übernahme eines mündlichen Referates und Abfassung eines schrifltichen Essays (ohne Essay nur 3 LP).

Empfohlene Literatur

KRUIP, G. (2016): The Unity of the Human Family. A Foundation of Global Justice. In: F. Klose and M. Thulin (Hg.): Humanity. A History of European Concepts in Practice from the 16th Century to the Present. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht, 267-283.
POGGE, Th. (2008): World Poverty and Human Rights: Blackwell Publishers.
RITZER, G. (2003): Rethinking Globalization. Glocalization/Grobalization and Something/Nothing. In: Sociological Theory 21 (3): 193-209. Internet: https://www.jstor.org/stable/3108635 (25.08.2018).“

Inhalt

In diesem Seminar werden wir uns mit einer Reihe von kulturellen und sozialen Problemen befassen, die sich als Folge und Element von Globalisierungsprozessen manifestieren. Mit Hilfe von geoethischen Perspektiven werden wir sowohl die sozio-kulturellen als auch die räumlichen Dimensionen gesellschaftlicher Transformationen in globalisierten Welten (z.B. Migration, Flüchtlinge, Vertreibung, Identität, Gender-Perspektive, Urbanisierung, Umweltprobleme) betrachten. Ausgehend von relevanten Problemen der globalen Verantwortung für die Weltgesellschaft wollen wir ethische Fragen und Normen von Verantwortung, Nachhaltigkeit usw. diskutieren, die oft hinter Machtstrukturen, Medienrepräsentationen oder anderen Institutionen verborgen sind oder instrumentalisiert werden.
Als Ausgangspunkt lesen wir Konzepte der "Global justice“. Diese Konzepte wurden zu fruchtbaren transdisziplinären Ansätzen weiterentwickelt. Sie sind hilfreiche Werkzeuge für eine umfassende Analyse und ethischen Bewertung sozialer und kultureller Phänomene in einer grenzenlosen, "globalisierten" Welt. Im weiteren Verlauf werden wir ältere und aktuelle Ansätze diskutieren, wie man die Globalisierung aus ethischer Sicht verstehen und überdenken kann.

Lernziele:
Besseres Verständnis des Globalisierungsprozesses
Schlüsselquaifikationen für interdisziplinäres Arbeiten
Sensibilität für ethische Fragen, die sich aus der Globalisierung ergeben

 

Termine

Datum (Wochentag) Zeit Ort
05.05.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
12.05.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
19.05.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
02.06.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
28.04.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
21.07.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
09.06.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
30.06.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
07.07.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
23.06.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude
14.07.2022 (Donnerstag) 10:15 - 11:45 02 142 N 239
1341 - Naturwissenschaftliches Institutsgebäude